PGP-Anwendertips Startseite   Anleitung     Information     Allgemeines     Suche    
 


Dateien ausradieren
Freiplatz ausradieren


Datenradierer

Mit dem Datenradierer ist es möglich Daten sicher zu löschen. Wiederherstellungsprogramme haben dann keine Chance mehr, die Daten zu rekonstruieren.

Dateien ausradieren
Im Windows Explorer brauchen Sie nur mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei klicken und aus dem erscheinenden Kontextmenü |PGP|Wipe| auszuwählen. Alternativ dazu können Sie eine Datei auf das Radierer-Symbol in der Toolbar Screenshot ziehen.

Wenn Sie eine Datei verschlüsseln, können Sie die unverschlüsselte Ausgangsdatei im gleichen Arbeitsgang ausradieren. Sie brauchen bloß die Checkbox 'Wipe Original' im Schlüsselwahldialog Screenshot markieren.

In den Optionen von PGP können Sie auf der Registerkarte 'General' einstellen, ob Sie vor dem Ausradieren eine Warnung erhalten wollen und in wie vielen Durchgängen die Daten ausradiert werden sollen.

 

Freiplatz ausradieren
Wenn Sie eine Datei normal löschen, hinterläßt sie gut lesbare Spuren auf der Festplatte. Viele Anwendungen legen temporäre Dateien an, die nach dem (automatischen) Löschen ebenfalls Spuren auf der Festplatte hinterlassen und Angreifern so die Chance geben, an diese Daten zu gelangen. Mit dem Freiplatzradierer (Freespace Wipe) ist es möglich, diese Reste in den freien Bereichen der Festplatte auszuradieren.

Alle Anwendungen müssen geschlossen sein. File Sharing muß deaktiviert sein. Klicken Sie in der Toolbar Screenshot auf das Dateirestradierer-Symbol . Es erscheint ein Dialogfeld in dem Sie nur den <Weiter> Button drücken müssen.

Anschließend erscheint der Dateirestradierer-Einstellungen- Dialaog Screenshot. Geben Sie hier an, welchen Datenträger ('Wipe Drive') bzw. welche Parition sie bearbeiten wollen und mit wie vielen Durchgängen die Daten ausradiert werden sollen. Für den Privatgebrauch reichen 1 bis 3 Durchgänge. Für geschäftliche Sicherheit sollten es 10 und für militärische Sicherheit sollten es 18 Durchgänge sein. Maximal sind 26 möglich. Sie müssen abwägen zwischen der erforderlichen Sicherheit und dem Zeitbedarf, denn bei viel freiem Speicherplatz auf dem Datenträger dauert es sehr lange. Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf <Weiter>.

Es werden Ihnen nun die Daten über den ausgewählten Datenträger angezeigt Screenshot. Um den Vorgang zu starten, klicken Sie auf den <Begin Wipe> Button.  Der Fortschritt wird Ihnen als Balkendiagramm angezeigt.

Wollen Sie den Vorgang erst zu einem späteren Zeitpunkt starten, öffnen Sie mit der Schaltfläche <Schedule> den Zeitplaner Screenshot. Dort steht es Ihnen auch frei, die regelmäßige Wiederholung des Vorgangs einzustellen.

>>> Feedback

 

 

www.helmbold.de/pgp

 

Copyright 1998 - 2001 Christian Helmbold

Seitenanfang  
     

Offline-Version vom 23.02.2001 aktuell im Internet unter www.helmbold.de/pgp